GEORG STURM (1855 - 1923): Die schmiedende Nibelungen von Alberich

Aquarell, Maße 27 x 17 cm (Bild), 36 x 26 cm (Rahmen). Preis € 850.

Mit großer Freude machen wir Sie auf dieses fröhliche Aquarell von Georg Sturm aufmerksam. Wahrscheinlich Fragment eines umfangreicheren Entwurfs, vielleicht für ein Operndekor; denn wir können davon ausgehen, dass wir es mit zwei Schmiedezwergen Alberichs, den Nibelungen, aus Richard Wagners Ring zu tun haben. Als Dekorateur des Rijksmuseums in Amsterdam – seine dortigen Wanddekorationen wurden kürzlich restauriert – ist es nicht schwer anzunehmen, dass Sturm von Wagner angezogen wurde.

George Sturm wurde 1855 in Wien geboren. Er erhielt seine Ausbildung an der renommierten Wiener Kunstgewerbeschule, wo auch Klimt ausgebildet wurde. Zwei seiner Lehrer waren sein Vater Friedrich Sturm und Ferdinand Laufberger, der damals bedeutendste Dekorationsmaler Wiens. Wie Klimt unterstützte Sturm Laufberger bei der Ausführung der dekorativen Malerei. Sturm wurde um 1881 von Pierre Cuypers als Dekorationsdesigner für das Rijksmuseum angefragt. Ab 1882 war er Dozent an der Rijksschool voor Kunstnijverheid. Professor Doktor Huib Luns würde Sturm später als den kompetentesten Lehrer für dekorative Malerei in den Niederlanden bezeichnen.

Die vielen dekorativen Gemälde und Fliesentableaus für das Rijksmuseum sind das opus magnum von Sturm. Während der Wiedereröffnung des Gebäudes vor einigen Jahren wurde seiner Arbeit für Cuypers sowohl in den Niederlanden als auch international viel Aufmerksamkeit geschenkt. Auch die Charakterisierung dieses Kulturtempels als Gesamtkunstwerk ist sein Verdienst. Andere bekannte Gebäude, die von Sturm dekoriert wurden, sind der Amsterdamer Hauptbahnhof, das Cuypers-Haus, die ehemaligen Prunkräume der Provinzen Drenthe und Overijssel und die Aula des Akademiegebäudes von Utrecht. Sturm produzierte auch verschiedene Festdekorationen, darunter die Dekoration des Noordeinde-Palastes für die Amtseinführung von Königin Wilhelmina. Viele seiner Entwürfe wurden in „Dekorative Vorbilder“, einer wichtigen internationalen Zeitschrift auf dem Gebiet der dekorativen Malerei, veröffentlicht. Sowohl Königin Wilhelmina als auch Kaiser Franz Joseph kauften Sturms Arbeiten auf Ausstellungen.

Sturms Kunstwerke gelangen nur selten auf den Markt. Ars Decora ist daher stolz, einen Entwurf seiner Hand anbieten zu können, nämlich die schmiedenden Zwerge aus der berühmten Oper „Der Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner. Umfangreiche Forschungen haben bisher noch keine Aufklärung über die Entwicklungsgeschichte erbracht. Möglicherweise war das Design als Element eines Dekors gedacht. In einem kürzlich erschienenen Kommentar sollen Sturms Gemälde im Rijksmuseum für Wagners Oper entworfen worden sein. Das ist eine überzeugende Bemerkung. Dieses kleine und fröhliche Aquarell im reinen Jugendstil (oder Liberty) ist in einem hervorragenden Zustand und hat keine Verfärbungen oder Beschädigungen. Das Passepartout wurde kürzlich erneuert.

Georg Sturm 127-1

Georg Sturm Nibelungen 127-2

Georg Sturm Nibelungen 127-3