FRANZ XAVER SIMM (1853 - 1918)

Rechts unten unterschrieben und links unten monogrammiert; verso Stempel: Original von Franz Simm, IV 134, bestätigt von Robert Simm. Zwei Panele 25 x 13 und 23 x 12 cm. Preis € 1.450.

Wir bieten diese beiden charmanten Panels als Duo an. Aufgrund der stilistischen Ähnlichkeiten und der Farbpalette kommen sie als Paar wirklich gut zur Geltung. Aufgrund der guten Füllung des Bildes und der niedrigen Perspektive, wirken die Bilder viel größer als sie wirklich sind. Die Panele sind in einwandfreiem Zustand.

Franz Simm wurde in Wien als Sohn eines Kirchenmalers geboren. Der junge Simm besuchte die Akademie der Bildenden Künste in seinem Geburtsort und erhielt Unterricht von dem bekannten Deutschen Maler Anselm Feuerbach. Wie viele Maler seiner Generation, verbrachte Simm fünf Jahre in Rom, bevor er sich dauerhaft in München niederließ. Simm, der seine Karriere als Buchillustrator begann, hat viele kleine Gemälde mit Genreszenen produziert, aber auch das große Format hat ihm gut gefallen. In 1881 wurde Simm beauftragt, die Wände des Treppenhauses des Kaukasischen Museums in Tiflis (in Georgien) zu schmücken. Für die Halle X im weltberühmten Kunsthistorischen Museum in Wien, fertigte Simm in 1890 sieben wunderschöne Deckengemälde mit symbolischen Darstellungen. Simm befand sich in guter Gesellschaft, denn in derselben Zeit schmückte Gustav Klimt das Treppenhaus des Museums.

In vielen Gemälden spiegelt sich der dekorative Aspekt seiner Malerei wider, auch in den Vorstellungen eines hier präsentierten Jungen und Mädchens. Mit seinem breiten Pinselstrich, der leichten Berührung und der feinen Farbe hat Simm zwei Panele gemalt, die deutlich machen, warum der Meister des 19. Jahrhunderts noch immer beliebt ist.

Franz Xaver Simm 121-1

Franz Xaver Simm 121-2

Franz Xaver Simm 121-3

Franz Xaver Simm 121-4

Franz Xaver Simm 121-5

Franz Xaver Simm 121-6

Franz Xaver Simm 121-7

Franz Xaver Simm 121-8

Franz Xaver Simm 121-9